Bremsen runter nach 30.000km

Dieses Thema im Forum "Mängel an der Karosserie" wurde erstellt von Wurzelsepp29, 23.07.2014.

  1. NightWing

    NightWing Lebendes Lexikon

    Dabei seit:
    15.03.2014
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    144
    Regelmäßig fahren soll helfen.
    Aber ohne Quatsch: wäre schon nett so an sich.
     
  2. Barista

    Barista Audi A1 Guru

    Dabei seit:
    26.04.2015
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    51
    Gar nicht rosten geht glaube nicht, ich denke jedenfalls nicht das es Bremsscheiben aus Edelstahl gibt. 1.2379 X155CrVMo12-1 wäre z.b. sehr Temperaturfest und lange resistent gegen Verzunderung und Korrosion.

    Hoch legierte Stähle führen aber die Wärme schlechter ab als "normaler" Stahl bzw unsere all seits geliebten Grauguss-scheiben die so fröhlich rosten.

    An Fahrrädern ist es quasi standard Edelstahl für die Scheibe zu nehmen. Habe grad mal gegoogelt, es scheint wirklich auch für Autos Edelstahlscheiben zu geben!
     
  3. qmatic

    qmatic Audi A1 Guru

    Dabei seit:
    02.06.2014
    Beiträge:
    817
    Zustimmungen:
    148
    Beim Porsche Cayenne führen sie nun für Graugussscheiben ein, dass diese mit Wolframcarbid veredelt werden.

    Ein neuer Maßstab in Performance und Design – die neue Porsche Surface Coated Brake (PSCB)
    Die Innovation dieser Bremse liegt in der erstmaligen Kombination einer Graugussbremsscheibe mit einer Keramikbeschichtung (Wolframcarbid). Die Vorteile gegenüber der konventionellen Graugussbremse vergleichbarer Bauart und Dimensionierung: ein noch besseres Ansprechverhalten und eine besonders hohe Fadingstabilität.
    Die von herkömmlichen Bremsanlagen bekannte Bremsstaubbildung ist reduziert. Dank der neuen Oberflächenbeschichtung bleibt die Bremsscheibe auch nach längerer Standzeit silbern glänzend. Zusätzlich sorgt die Keramikbeschichtung für eine dauerhaft glänzende Reibfläche im Alltagsbetrieb. Weiß lackierte Bremssättel verleihen der Bremse ihre einzigartige Optik.
    Gegenüber einer vergleichbaren Graugussbremsscheibe herkömmlicher Bauart bietet die PSCB eine um ca. 30 % längere Lebensdauer von Bremsbelag und Bremsscheibe. Sie erhalten sie serienmäßig im Cayenne Turbo und optional für alle anderen Cayenne Modelle.​
     
  4. Jester

    Jester Audi A1 Guru

    Dabei seit:
    25.08.2010
    Beiträge:
    894
    Zustimmungen:
    97
    Habe original ATE-Beschichtete Bremsscheiben drauf die nach 3 Jahren sehr wenig Rost (Flugrost) haben. Mein TÜV bei dem ich heute war meinte das die Bremsen beim A1 schneller "vergammeln" als runtergebremst werden. Umso überrauscht war er von meinen, die Tadellos seit 3 Jahren ihren Dienst tuen. Davor hatte ich bei 40000km zweimal VW-Bremsen drinnen die pünktlich zum TÜV-Termin nicht mehr drüber kamen, weil sie total verrostet waren. Nicht Platt nein total vergammelt vom Rost und dadurch gerissen usw.


    Ich kann nur jedem A1 Fahrer raten beschichtete ATE Bremsen zu nehmen, die bekommt man natürlich nicht beim VW :).


    mfg
     
  5. Wolfgangr

    Wolfgangr Audi A1 Guru

    Dabei seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    81
    Hm, bei meinem A1 wurden jetzt die hinteren Bremsen erneuert (Scheiben und Klötze) - bei 112t km. Die vorderen sind noch original.
    Was wäre denn da der Vorteil der beschichteten ATE Bremse?

    MfG
    Wolfgang
     
  6. speedy1050

    speedy1050 Audi A1 Fetischist

    Dabei seit:
    31.01.2014
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    9
    Meine sind hinten bei genau 50000 km am Ende! Stark eingelaufen und beim bremsen starke Schleigeräusche.
    Bekomme neue ATE Scheiben und Beläge für 162€ inklusive Einbau.
    Freie Werkstatt

    Gesendet von meinem Redmi 4X mit Tapatalk
     
  7. Jester

    Jester Audi A1 Guru

    Dabei seit:
    25.08.2010
    Beiträge:
    894
    Zustimmungen:
    97
    Der Vorteil von beschichten Bremsen ist das sie Beschichtet sind mit einem Lack der eingebrannt ist. Und zwar überall auf der Bremsscheibe. Dieser schützt die Bremsscheibe da wo die Bremsklötze nicht "greifen" das die Bremse nicht "wegrostet". Dieser Lack ist durch nichts wegzubekommen (außer Mechanisch). Ich war beim TÜV im Dezember und der Herr meinte direkt "Haben sie auch Probleme wie andere A1 Fahrer mit rostenden Bremsen?". Da sagte ich nur "Bis vor zwei Bremsscheiben-Sets hinten und einem Bremsscheiben-Set vorne mit original Audi-Bremsen bis 40000km schon, mit den beschichteten ATE Bremsscheiben seit dem nicht mehr (über 50000km gefahren seit dem)". Das Problem ist bekannt, das die Bremsscheiben beim A1 "weggammeln" einfach wegrosten vorne wie hinten. Wobei hinten viel mehr. Bei mir ist hinten an der Bremsscheibenkante sogar ein Stück herausgebrochen. Der TÜV meinte das da schon Leute geklagt haben, das unter 40000km schon die Bremssscheiben weggerostet waren. Nicht runtergebremst, nein weggerostet bei normaler Fahrweise.

    Fakt ist, es ist ein Problem und beim TÜV bekannt. Da fällt der ein oder andere A1 deswegen durch die Prüfung. Wer sowas hat dem kann ich ehrlich nur die beschichteten ATE Bremsscheiben ans Herz legen, es lohnt sich. Meine sehen nach 3 Jahren aus wie neu am Bremsscheibenrand. Auch die "Rillen" auf dem Bremsscheibenbelag von den Bremsklötzen habe ich nicht wie vorher. Meiner Meinung verbaut Audi da billigste Bremsscheiben, ist ja auch klar die wollen Geld mit Zubehör verdienen das u.a. auch noch sehr Teuer ist. Nie wieder sieht mein A1 eine Audi-Werkstatt wo original Bremsscheiben montiert werden. Das habe ich bei der Inspektion gleich erwähnt, das ja keine Bremsscheiben montiert werden wenn für den TÜV die "Werte" nicht okay sind. Aber nach drei Jahren kam mein A1 ohne Mängel durch den TÜV. Bis auf die Bremsscheiben (meine die original Audi Bremsen) ist am A1 echt alles super und zuverlässig.

    Hier im Beitrag auf Seite 2+3 sind schon Bilder. So schaut die Bremsscheibe aus wenn sie "wegrostet". Satt Belag drauf, aber am Rand total gerostet wo nicht gebremst wird. Wenn die Bremsscheibe so aussieht, gibt es keinen TÜV.

    Audi meinte dazu bei mir "Ich bremse zu wenig". Lächerlich, dann ich bremse nicht weniger und mehr als jeder normale Autofahrer. Das ist ganz klar ein zu billiges Metall für die Bremsscheiben seitens Audi...

    Du wirst sehen, die neuen Bremsen halten länger. Man sieht den Unterschied schon nach einem Winter: Audi Bremse fängt an zu rosten, meine hatte riefen/rillen drinnen. Bei beschichteten ATE Bremsscheiben kein rost, keine riefen, einfach nix! Habe damals auch gleich ATE Bremsklötze genommen (komplett vorne und hinten), soll ja "passen" :). Hatte es einfach satt alle zwei Jahre die Bremsscheiben zu wechseln, wozu auch? Seit wann ist nach 15000-20000km die Bremsscheibe runter/weggerostet (bei mir der erste Satz hinten)? Bei meinem A4 war der erste Satz nach über 80000km fällig. So sollte das sein ;). Und schleifgeräusche/gequitsche (hinten) wie bei der original habe ich auch nicht. Das verschwindete zwar war aber zweimal nach dem wechsel bei Audi da.

    Und die KM-Angabe ist hier nicht bewertend im Beitrag. Eine Bremse sollte viel länger halten als die originale von Audi, das sollte klar sein. Wenn der TÜV sogar meint das da viele "junge" A1 durchfallen deswegen wird auch was dran sein. Ich für meinen Teil kann dem Zustimmen, zwei Bremsscheibensätze hinten, ein Bremsscheibensatz vorne bei unter 40000km ist nicht normal. Das meinte auch der TÜV.

    Wie gesagt bis auf die Bremsen ist der A1 echt ein top Auto, echt als "gebrauchter" (aber auch als neuer) zu empfehlen :D.

    mfg
     
    #47 Jester, 01.01.2018
    Zuletzt bearbeitet: 01.01.2018
  8. NightWing

    NightWing Lebendes Lexikon

    Dabei seit:
    15.03.2014
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    144
    Na das war doch mal ein Beitrag.

    Also ich habe „Probleme“ nur hinten.
    Wurde bei Audi auch als „zu wenig bremsen“ beschrieben.

    Was die Hersteller angeht: ich wollte eigentlich wieder brembo nehmen. ATE wird immer ziemlich kontrovers diskutiert und die Beschichtung wird natürlich runter gebremst. Aber klar: nur auf der Lauffläche. Stimmt.

    Wie dem auch sei: ich schaue mir meine Bremsen mal im Frühjahr an und dann mal sehen.
     
  9. Dr.Schrick

    Dr.Schrick Moderator
    A1talk.de Team

    Dabei seit:
    13.12.2011
    Beiträge:
    1.131
    Zustimmungen:
    128
    Ich habe es schon oft geschrieben und ich mache es jetzt noch mal.:D Ich benutze die Handbremse 3-4 mal in der Woche das heißt ich lasse die Handbremse schleifen bis der Warnton einsetzt und im Stand auch benutzen.Meine Bremse sieht aus wie neu und hat 85tkm gelaufen.Ab und zu mal den Hochdruckreiniger benutzen und die Bremse reinigen.Habe es bei all meinen A1 gemacht.Die Bremse hat ja auch an der HA weniger Bremswirkung als an der VA daher der ganze Gammel und Rost und der Dreck setzt sich überall ab besonders das Salz.
    Wer rastet der rostet.;)
     
    geronimo261 gefällt das.
  10. Jester

    Jester Audi A1 Guru

    Dabei seit:
    25.08.2010
    Beiträge:
    894
    Zustimmungen:
    97
    Die Bremsenfirma ist egal. Hauptsache beschichtet muss/sollte die Bremsscheibe sein. Ob ATE, Bosch, Brembo oder sonstige Hersteller ist egal. Ist da eher eine Preisfrage.
    Und Handbremse kurz vor ende der Fahrt, habe ich auch gemacht. Nur was nützt es wenn die Bremsfläche blank ist, aber drüber und daneben alles wegrostet.
    Es liegt nicht am Fahrstil, fahre weder Kurzstrecke noch steht mein A1 an einen falschen Ort ( Carport gut durchlüftet). Und ja wie gesagt, hinten ist es schlimmer als vorne.
    Bin mit den ATE zufrieden, kann nur sagen dass es bei mir wirklich geholfen hat.

    mfg
     

Diese Seite empfehlen