Einfahren des A1

Dieses Thema im Forum "Fahrzeugpflege Forum" wurde erstellt von edge07, 15.09.2010.

  1. edge07

    edge07 Lebendes Lexikon

    Dabei seit:
    24.06.2010
    Beiträge:
    1.270
    Zustimmungen:
    121
    Habt ihr vor, euren A1 einzufahren bzw. habt ihr das mit vergangenen Autos gemacht?

    In der Betriebsanleitung wird ja empfohlen, die Sache die ersten 1000 km etwas sachter anzugehen, sprich hohe Motordrehzahlen zu vermeiden. Auch die Reifen sollen die ersten 500 km nicht zu stark beansprucht werden.

    Bei meinem A3 damals hab ich wirklich darauf geachtet, beim A1 muss ich zugeben, dass ich wirklich darauf vergessen habe und mir einfach ein Bild machen wollte, wie gut der A1 geht und wie er sich in Kurven verhält. Da ist das Einfahren etwas zu kurz gekommen. Seitdem ich es aber jetzt in der Anleitung gelesen hab und mir wieder in den Sinn gekommen ist, werde ich die restlichen 700 km wohl verstärkt darauf achten. Ist ja auch gut für den Verbrauch.
     
  2. Carisma1996

    Carisma1996 Super-Moderator
    A1talk.de Team

    Dabei seit:
    05.03.2010
    Beiträge:
    7.944
    Zustimmungen:
    1.827
    Ich werde den A1 genauso einfahren wie meine anderen Autos auch ;) sprich die ersten 500km immer schön sachte fahren bis max. 3.500-4.000 Umdrehungen. Dann bis 1.000km langsam steigern aber NIE Volllast oder gar VMax :D

    Ab 1.500km kann man dann schauen was so geht.

    Bin bis jetzt immer mit dieser Einfahrweise gut gefahren. Ich habe bei meinen beiden Autos Null Komma Null Ölverbrauch und die Motoren gehen richtig gut.
     
  3. Guenka

    Guenka Guest

    genau so ist es. Jedes Metall das aufeinander reibt braucht eine so genannte Einlaufzeit. Umso besser eingelaufen um so haltbarer die Komponenten. Habe meinen A3 jetzt knapp 14 Jahren und mußte noch nie bei 170000 Km Laufleistung Öl nachfüllen.
    Was ich aber auch immer mache auch bei meiner Frau Ihrem neuen Twingo. Nach ca. 1000 km wechsle ich das Motorenöl. Leichter Metallabrieb ist am Anfang bei jedem Motor vorhanden. Die Autobauer meinen zwar dies sei nicht mehr nötig. Auch wechsle ich einmal im Jahr das Motorenöl, auch wenn der Kundendienstintervall nur noch alle 2 Jahre vorgeschrieben ist.
     
  4. raffmercury

    raffmercury Audi A1 Guru

    Dabei seit:
    28.08.2010
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    60
    Das mit dem Ölwechsel würde ich auch machen. Kann auf jeden Fall nicht schaden und man schließt jedes Risiko durch den Metallabrieb aus...
     
  5. Guenka

    Guenka Guest

    habe ich doch oben geschrieben, nach ca. 1000 km. Das erste Mal.
     
  6. Jester

    Jester Audi A1 Guru

    Dabei seit:
    25.08.2010
    Beiträge:
    894
    Zustimmungen:
    97
    Ich mache es so wie bei all meinen Auto zuvor, wo ich nie Probleme mit dem Motor/Getriebe hatte:

    - Die ersten 500 Km nicht übermäßig Gas geben wenn er kalt ist bzw. hoch drehen lassen.
    - Ab 500 KM dann langsamer an die Höchstgeschwindigkeit rantasten, auch mal höher drehen lassen.
    - Ab 1000 KM ist alles möglich, wenn der Motor warm ist.
    - Ölwechsel nur nach Anzeige (ist eh früher als sonst), mehr ist heutzutage nicht nötig.

    Der Motor muß immer warm sein bevor man "heizt", denn es ist wie beim Mensch. Ist der Muskel kalt und wird übermäßig beansprucht hat man Muskelkater. Nur das dieser beim Auto anders ausfällt, bei der Rechnung vom Händler das was defekt ist.

    Aber andere sagen, der Motor muß alles aushalten sonst darf es kein Motor werden. Wo sie recht haben, haben Sie recht.

    Aber ich gehe es immer langsam an. Es eilt ja nichts oder? Naja, sieht jeder anderes. Der eine macht es so der andere so.

    mfg
     
    #6 Jester, 15.09.2010
    Zuletzt bearbeitet: 15.09.2010
  7. Carisma1996

    Carisma1996 Super-Moderator
    A1talk.de Team

    Dabei seit:
    05.03.2010
    Beiträge:
    7.944
    Zustimmungen:
    1.827
    Also der erst Ölwechsel sollte nach einem Jahr erfolgen, da im Neuwagen ein extra Einfahröl mit speziellen Additiven drin ist. Und für den minimalen Abrieb ist ja schließlich der Ölfilter da ;)

    Also ich wechsle mein Öl auch jedes Jahr einmal. Kaufe mir dazu einen 5 Liter Kanister "Liquiy Moly SYNTHOIL HIGH TECH 5W-40" bei ebay für ca. 42€ inkl. Versand und den Ölwechsel kann man in einer freien Werkstatt für nen Zwanni durchführen lassen. Ich persönlich würde NIE ein Öl 2 Jahre lang fahren ... wer seinen Motor liebt, der gönnt ihm jedes Jahr frisches Öl :D

    Hier gibt es das Öl sogar für 37€ inkl. :
    http://cgi.ebay.de/Liqui-Moly-Synth...412?pt=Autopflege_Wartung&hash=item4aa4aee5c4
     

    Anhänge:

    • Moly.jpg
      Moly.jpg
      Dateigröße:
      17,9 KB
      Aufrufe:
      771
    #7 Carisma1996, 15.09.2010
    Zuletzt bearbeitet: 15.09.2010
  8. Jester

    Jester Audi A1 Guru

    Dabei seit:
    25.08.2010
    Beiträge:
    894
    Zustimmungen:
    97
    Sehe ich genauso, oder wie gesagt nach Boardcomputer-Anzeige. Vorher mache ich keine Ölwechsel, lohnt nicht. Das EBay-Öl ist günstig, da zahlt man beim Audi-Händler viel mehr.

    mfg
     
  9. RoccoCapone

    RoccoCapone Audi A1 Guru

    Dabei seit:
    02.09.2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    81
    @ edge07
    falls es wegen deiner heißen Anfangsphase später mal Probleme gibts, vorallem im Getriebe bereich, dann wird das halt per Garantie ausgewechelt.
    Gerade bei einem Neuwagen hat man das Recht gleich die kompletten komponenten tauschen zu lassen, als wenn man vorher an dem Auto an jedes Einzelteil rumfuchteln lässt und später wieder Probleme auftauchen:)

    Also mach dir kein Kopf ...

    Achso und zwecks Ölverbrauch... Der Motor wird auch nach der Einfahrphase und auch später bei über 20.000 km bei hohen lasten viel Ölverbrauchen...
    Kommt immer auf die Fahrweise/Fahrleistung drauf an...
     
    #9 RoccoCapone, 15.09.2010
    Zuletzt bearbeitet: 15.09.2010
  10. edge07

    edge07 Lebendes Lexikon

    Dabei seit:
    24.06.2010
    Beiträge:
    1.270
    Zustimmungen:
    121
    Na so wild bin ich jetzt auch nicht gefahren, dass ich Angst haben muss, der A1 würde mir bald um die Ohren fliegen. Hab auch nicht dauernd Vollgas gegeben, bin aber halt etwas spritziger gefahren. Denke aber, bei einem modernen Motor sollte das alles kein Problem sein.

    Ölwechsel hab ich übrigens noch nie selber gemacht, wüsste auch nicht warum. Öl musste ich bei den Diesel-Autos, die ich bis jetzt hatte immer mal wieder nachfüllen. Verbrauch war aber nicht sonderlich hoch. Denke, das ist bei Dieseln normal.
     
    Mellysimma gefällt das.

Diese Seite empfehlen