Welche Reifen für sportliches Fahren (Reifengröße)?

Dieses Thema im Forum "Audi A1 Felgen & Fahrwerk" wurde erstellt von Woodybob, 27.04.2017.

  1. qmatic

    qmatic Audi A1 Guru

    Dabei seit:
    02.06.2014
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    153
    Bei der aktuellen AB SC war ja wieder der jährliche Semi-Test drin. Gut hier wird Yokohama wieder als Semi geführt, obwohl er ja nen Zwischenstück zwischen Semi und UHP sein soll. Der Yokohama und der Toyo diesmal ziemlich schwach abgeschnitten in 235/35 R19 im Vergleich zu Pirelli Pzero Trofeo R, Michelin Cup 2 und Dunlop Sport Maxx Race. Das macht mich auch wieder unschlüssiger...

    Bin immer noch am überlegen nächstes Jahr nen Satz AD08 R in 235/40 R17 auszuprobieren... Auch für den Alltag nicht nur Rennstrecke ab und an. Also nicht jede Alltagsfahrt.... In der Stadt auf dem Berufswege fahr ich meist wieder nen alten K11 Micra.
     
  2. dünnbrettbohrer

    dünnbrettbohrer Audi A1 Süchtling

    Dabei seit:
    08.01.2019
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    20
    Ich will das mal fortschreiben:

    Seit heute auf dem S1 215/40/17 Michelin Pilot Sport 4 auf Motec Ultralight 7x17 ET 38 mit 10 mm H&R-Spurplatten rundum.
    Positiv überrascht bin ich von den Platten, bin bis jetzt nur max 165 Km/h gefahren, laufen aber absolut ruhig.
    Morgen gehts zur Dekra. Die Reifen müssen noch eingefahren werden, den richtigen Luftdruck muss ich auch noch herausfinden.
    Vorerst sinda 2.9 vo und 2.7 hi.
     

    Anhänge:

    Nuerne89 gefällt das.
  3. mic3107

    mic3107 Audi A1 Fetischist

    Dabei seit:
    26.02.2012
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    47
    Für alle, die auf der Suche nach sportlichen Reifen für den A1 sind, möchte ich mal meine Erfahrungen zum Yokohama AD08RS in 205/45 R17 teilen:

    Nachdem ich jahrelang mit meinen Michelin Pilot Super Sport sehr glücklich war, wollte ich einfach mal ein anderes Fabrikat ausprobieren. Seit ein paar Wochen habe ich nun also den AD08RS in 205/45 R17 auf meinen originalen 7,5Jx17" Audi S-line Felgen.
    Vorgeschichte: Nach Modifikationen durch "Nuerne89" (PU-Buchsen rundum, vorn mit Nachlauferhöhung, Sturz vorn erhöht auf -1,2°) war der A1 mit Sommer- und Winterbereifung (Pirelli Sottozero 3 - 205/45 R17 auf 7.0Jx17") traumhaft neutral zu fahren. Fuhr man mal ein wenig zu schnell in eine Kurve, konnte man durch zusätzlichen Lenkimpuls jederzeit das Heck kurz anstellen und den Radius so enger fahren. Dieser Charakter blieb mit den Pilot Super Sport bis zur Verschleißgrenze und einem Alter von immerhin 5 Jahren (Gummi bereits rissig) erhalten.

    Nun zu den Yokohama: Die AD08RS bauen nochmal ca. 1 cm breiter, als die PSS und haben somit auf 7,5J breiten Felgen quasi keinen Stretch mehr. Nach gründlichem und vorsichtigem Einfahren, habe ich die Reifen auf der Straße und auf einem abgesperrten Testgelände ein wenig rangenommen.
    Grip: Das Griplevel finde ich im direkten Vergleich ziemlich enttäuschend. Es ist quasi identisch zu meinen uralten und ziemlich durchgehärteten Michelin PSS (welche im Neuzustand natürlich deutlich besser hafteten).
    Balance: Was mich jedoch viel mehr enttäuscht, ist das massive untersteuern. Ich habe dies jetzt durch Erhöhung des Fülldrucks an der Hinterachse versucht zu reduzieren, doch ohne Erfolg. Aktuell fahre ich mit 2,0 bar vorn und 2,5 bar hinten, was bei Nässe mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr verantwortbar ist. Im Vergleich zu den 2,1 bar rundum (welche ich bisher auch immer fuhr), bringt der hohe Fülldruck an der HA allerdings kaum Besserung. Bei simuliertem Elchtest spürt man die fehlende Neutralität natürlich am deutlichsten. Nichtmal bei extremem Provozieren, bekomme ich das Heck zum Mitlenken.
    Ich werde auf abgesperrter Strecke mal weitere Erhöhungen testen, doch im Alltag möchte ich das alles nicht fahren.
    Temperaturverhalten: Auf der Teststrecke konnte ich den Reifen natürlich auch mal ordentlich warm fahren. Das Griplevel stieg ganz minimal an, das Untersteuern blieb jedoch unverändert.

    Fazit (subjektive Benotung):
    - Grip kalt: gut (2-)
    - Grip warm: gut (2)
    - Balance: stark untersteuernd (3-)
    - Lautstärke: geradeaus leise (2+), Kurvenfahrt laut (4)
     
    qmatic und Nuerne89 gefällt das.
  4. Nuerne89

    Nuerne89 Audi A1 Guru

    Dabei seit:
    26.10.2012
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    186
    In der Touristenfahrergruppe im FB habe ich ähnlich enttäuschende Berichte zum neuen AD08RS gelesen, der damit weit hinter dem alten AD08R zurückbleibt, den ich selbst auch wirklich gut fand.

    Auf meinem Fabia Combi Daily fahre ich jetzt die 215/40 R17 Michelin PS4 mit -2,0° Sturz an der VA. Kalt ein normaler Sommerreifen, warm fast griffig wie ein UHP Reifen. Er verträgt nicht so viel Misshandlung wie ein Federal 595RS-Pro, aber für Leute, die gerne mal schnell fahren und ein Gefühl für die Temperatur des Reifens haben und diesen nicht überlasten, ist der PS4 für den Alltag und die Landstraßenhatz wirklich geeignet.
    Auf der Nordschleifen muss man etwas mit der Temperatur haushalten, dennoch ist der Reifen dort für einzelne Runden durchaus auch geeignet.

    Im Nasshandling ist er wesentlich besser als die UHP Reifen.
    Außerdem auch sehr leicht. Die Flanken sind halbwegs steif und am Übergang zur Lauffläche weich, um dich gut der Straße anpassen zu können. Selbst mit nur 2,2bar an der VA sehen die Flanken trotz scharfer Fahrweise gut aus, obwohl der 1.9TDI mit 6-Gang alles andere als leicht ist.
     
    qmatic und mic3107 gefällt das.
  5. dünnbrettbohrer

    dünnbrettbohrer Audi A1 Süchtling

    Dabei seit:
    08.01.2019
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    20
    Ich hatte den AD08r am Fabia RS Kombi mit 2.0 vo. und 2.2 hinten gefahren, da war der Grip wirklich beeindruckend. Auch nass sehr gut fahrbar, wenn man dem Profil bei Starkregen und Pfützen mit dr Fahrweise Rechnung trug.

    Die Michelin PS4 auf dem S1 waren nagelneu mit 2.9 vo. und 2.7 hi. grauslig zu fahren. Mittlerweile eingefahren mit 2.7 vo. und 2.3 hinten. Damit bin ich sehr zufrieden. Wie @Nuerne89 erwhänt hat, kommt der Grip der PS4 fast an die Yokohama ran, bei mehr Alltagstauglichkeit. Über ihr Temeperaturlevel hab ich sie noch nicht gebracht, sie können deutlich mehr ab, als die PS3, die ich vor den Yokohamas auf dem Fabia gefahren hatte.

    @Nuerne89 : Die PU-Buchsen an den Längslenkern hinten hab ich montiert. I.V.m. den Stabibuchsen ist das eine merkliche, wenn auch nicht dramatische Verbesserung. Ruhiger beim Bremsen aus hohen Geschwindigkeiten, ruhiger im Übergang "Anbremsen/Einlenken/Gas geben", ruhiger beim Gaswegnehmen oder Bremsen in Kurven, ruhiger durch S-Kurven. Aber es ist immer noch ein Auto mit kurzem Radstand.
    Das Eigenlenkverhalten ist, soweit bisher erfahren gleich geblieben.
    Ich würde jedenfalls an einem S1 niemals ein teueres KW-Fahrwerk ohne mindestens diese Buchsen montieren. Wenn man nicht nur auf den Look steht, wäre es z.T. rausgeschmissenes Geld. Komfortverlust durch die Buchsen: 0,0 - alles gleich.
    Die Montage insbes. an den Längslenkern war nicht wirklich witzig. Habs erst auf der Straße versucht. Dann in der Hobbywerkstatt. Da war ich froh, an die teilweise monsterfesten Schrauben gut und mit langem Hebel ranzukommen. An den Längslenkern habe ich 15 Min. je Seite an den Buchsen im Schraubstock herumgedengelt und dann erst in die hydraul. Presse. Auch ein Getriebeheber hilft alles so einzurichten, dass Schrauben, Löcher und Gewinde fluchten. Zu guterletzt gehen die PU-Buchsen auch nicht gerade freiwillig in den Lenker.
    Aber es geht. Bei der zweiten Seite war ich schon wesentlich schneller.
     
    qmatic, mic3107 und Nuerne89 gefällt das.

Diese Seite empfehlen