Wie wollt Ihr Euren A1 finanzieren?

Dieses Thema im Forum "Finanzierung & Leasing" wurde erstellt von Carisma1996, 09.06.2010.

?

Welche Finanzierungsart werdet Ihr wählen?

  1. Barkauf

    54 Stimme(n)
    42,5%
  2. Leasing

    15 Stimme(n)
    11,8%
  3. Bankkredit über die Audibank

    45 Stimme(n)
    35,4%
  4. Bankkredit über die Privatbank

    6 Stimme(n)
    4,7%
  5. Weiß noch nicht ...

    7 Stimme(n)
    5,5%
  1. Agent L

    Agent L A1talk.de Legende

    Dabei seit:
    11.12.2010
    Beiträge:
    8.169
    Zustimmungen:
    1.704
    Selbstverständlich sollte es das! Was ist deiner Meinung nach ein "vernünftiges Verhältnis"? Für mich es es vernünftig, wenn man die Raten zahlen kann, ohne sich anderweitig finanziell besonders einschränken zu müssen.

    Nicht jeder hat die Mittel frei, um ein Auto in bar bezahlen zu können. Oder er will nicht zuviele seiner Reserven aufwenden, damit er liquide / flexibel bleibt. Da heißt es eben entweder sparen, bis die Summe zusammen ist, oder finanzieren. Die Finanzierung hat den Vorteil, daß man mit dem Kauf nicht warten muss. Dafür muss man dann eben die Zinsen zahlen.
     
  2. mellede

    mellede A1talk.de Legende

    Dabei seit:
    10.11.2011
    Beiträge:
    2.246
    Zustimmungen:
    325
    Meine beste Freundin ist glaube das Negativbeispiel hoch 10 in Sachen 3-Wege-Finanzierung. Anzahlung gleich null, weil nur altes Auto in Zahlung gegeben. Dann Finanzierung auf 5 Jahre, die ja ganz urplötzlich vorbei waren. Für die Schlussrate war kein Geld da, also 3 Jahre Anschlussfinanzierung. Jetzt ist das Auto 10 Jahre alt, der Kilometerstand steht kurz vor der 300.000 und im November ist eine neue Schlussrate fällig. Anstatt dafür zu sparen, um aus diesen Teufelskreis rauszukommen, ist die Priorität in den Urlaub zu fliegen und sich ein neues IPhone zu holen, denn der Dispo regelt das schon. In der gleichen Zeit, hab ich meinen A3 durch Verkauf gewinnbringend aus der 3-Wege-Finanzierung geholt, den A1 in 3 Jahren abbezahlt und jetzt im September den Astra von meinem Mann. Mit ein bisschen Disziplin ist das möglich, auch ohne großartige Rücklagen. Klar, ich hatte es ein wenig einfacher, weil wir zu zweit sind. Aber meinen A1 hätte ich auch alleine stemmen können in den 3 Jahren der Finanzierung.
     
  3. Aramon

    Aramon Mitglied

    Dabei seit:
    03.06.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Ich denke, diese Entscheidung muss JEDER für sich alleine treffen, denn jeder Mensch setzt andere Prioritäten in seinem Leben. Das was mellede über ihre Freundin schreibt ist zum Beispiel ein Fall wie man es besser nicht machen soll.
     
  4. Agent L

    Agent L A1talk.de Legende

    Dabei seit:
    11.12.2010
    Beiträge:
    8.169
    Zustimmungen:
    1.704
    Ja eben, deshalb habe ich dich gefragt, welches Verhältnis du für vernünftig hältst.
     
  5. Aramon

    Aramon Mitglied

    Dabei seit:
    03.06.2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Für ein Auto würde ich max. 5000-6000 Euro aufnehmen. Das ist eine Summe die überschaubar ist und die man auch recht schnell abbezahlen kann. Allerdings fahre ich meine Autos auch nicht all zu lange, also im Schnitt 2-3 Jahre und gebe ca. 10.000 - 12.000 Euro für ein Auto aus und bezahle das Fahrzeug bar. Natürlich könnte ich mir auch ein deutlich teures Auto auf Kredit kaufen, aber das möchte ich nicht.
     
    #45 Aramon, 05.06.2016
    Zuletzt bearbeitet: 05.06.2016
  6. Steff-der-Cruiser

    Dabei seit:
    05.04.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde mich auch immer wieder für einen Barkauf entscheiden. Wie schon andere es geschrieben haben, zahlst du bei einer Finanzierung und einem Leasing immer drauf und bei einem Barkauf au den eigenen Ersparnissen ist die Sache damit nach Vertragsabschluss erledigt. Nach einem Kauf lege ich mir auch schon immer einen Anteil von meinem monatlichen Gehalt zurück, um speziell für meinen nächsten zu sparen. Finanziere ihn sozusagen selbst im Voraus.

    Grüße,
    Steffen
     
  7. Agent L

    Agent L A1talk.de Legende

    Dabei seit:
    11.12.2010
    Beiträge:
    8.169
    Zustimmungen:
    1.704
    Ja, wenn man sich einen Barkauf aus den eigenen Ersparnissen leisten kann, und während der Haltedauer des Wagens schon auf den Nächsten spart, ist das sicher nicht verkehrt. Ich habe da eher eine gemischte Taktik: Ich finanziere den Wagen mit einem Vario-Credit und tilge die Schlussrate vorzeitig durch eine Sonderzahlung. Dabei ist natürlich die Vorfälligkeitsentschädigung zu beachten, die aber ein Jahr vor Fälligkeit der Schlussrate nicht mehr so hoch ist. Jedenfalls ist die Zinsersparnis dann immer noch größer, als man mit einer konservativen Geldanlage beim heutigen Zinsniveau erwirtschaften könnte. Ich könnte sogar mehr als die Schlussrate tilgen, aber dann gehen durch die Laufzeitverkürzung die anderen Vorteile des Vario-Credits verloren (mehrere hundert € Ersparnis von Inspektions-/Ölwechselkosten durch Service-Management Vertrag).
     
    #47 Agent L, 05.04.2017
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.2017
  8. Steff-der-Cruiser

    Dabei seit:
    05.04.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Also ich denke, dass das jeder so machen sollte, wie er kann und wie er es hat.
    Generell würde ich den Barkauf immer vorziehen. So habe ich z.B. meinen A1 bei mobile.de gebraucht gekauft. Nur ist es so, dass nicht jeder eine Summe von 15-20k und noch mehr einfach mal so auf den Tisch hauen kann.
    Daher ist es völlig legitim sich einen Wagen zu finanzieren, sofern die Finanzierung nicht übermäßig lange geht.
    Anders sieht es aus, wenn ich ein Unternehmen hätte. Da würde ich nur leasen. Das ist eigentlich so ziemlich das cleverste, was man als Unternehmer machen kann ;-)
     
  9. fourfold_fusion

    fourfold_fusion Mitglied

    Dabei seit:
    06.04.2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Persönlich würde ich den Barkauf vorziehen. Allerdings kann eine vernünftige Finanzierung auch Sinn machen. Das sollte allerdings jeder für sich selber entscheiden, denn die richtige oder falsche Art der Finanzierung gibt es gar nicht. Es kommt letztendlich, meiner Meinung nach, immer auf die allgemeine Situation des Käufers an (z.B. Jobsicherheit etc) :)
     

Diese Seite empfehlen